Kunst-Dreieck_digital

Inspiriert von dem Film »Der Lauf der Dinge« des Schweizer Künstlerduos Fischli & Weiss aus dem Jahr 1987 haben die drei Häuser gemeinsame Führungen entwickelt, die dem »Lauf der Dinge« folgend im digitalen Raum stattfinden. »Der Lauf der Dinge« zeigt Bewegungen und Reaktionen, die in einer Kettenreaktion aufeinander folgen und mit ihrem spielerischen Erfindungsreichtum den Betrachter faszinieren. Angestoßen von den drei Begriffen »Bewegung«, »Gender« und »Mythologie« springen die Führungen des Kunst-Dreiecks in einem Dominoeffekt von Haus zu Haus. Sie nutzen die Offenheit des digitalen Raumes und lassen die begrenzenden Mauern der Häuser verschwinden, um die drei Ausstellungen »Johannes Itten: Kunst als Leben« im Kunstforum Hermann Stenner, »Les lèvres rouges. Julie Béna« im Kunstverein Bielefeld und »Antonius Höckelmann. Alles in allem« in der Kunsthalle Bielefeld miteinander in Verbindung zu bringen.

In drei Filmen führen die drei Direktorinnen, Nadine Droste (Kunstverein Bielefeld), Christiane Heuwinkel (Kunstforum Hermann Stenner) und Christina Végh (Kunsthalle Bielefeld) gemeinsam mit ihren Mitarbeiterinnen Henrike Mund (Kuratorin, Kunsthalle Bielefeld), Jana Wieking (Kuratorische Assistenz, Kunstverein Bielefeld) und Laura Oymanns (Bildung und Kommunikation, Kunstforum Hermann Stenner) in wechselnden Gesprächskonstellationen durch die Ausstellungen.

 

Kunst-Spiel für Familien

Laden Sie sich hier das Kunst-Spiel für zuhause herunter. Schicken Sie uns gerne Fotos der Ergebnisse per E-Mail an presse@kunstforum-hermann-stenner.de. Diese veröffentlichen wir dann auf der Website und den Social Media-Kanälen.