»Hans Purrmann (1880–1966) zählt mit seinen farbkräftigen Werken zu den bedeutenden Koloristen der europäischen Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts. Im Laufe eines etappenreichen Lebens entwickelte er sich zu einem Maler von herausragendem Format mit weitreichenden Verbindungen. Mit rund 110 Gemälden dokumentiert die Ausstellung das lange Schaffen des Künstlers, der trotz des großen Einflusses seines Lehrers und Freundes Henri Matisse einen unverkennbar eigenen künstlerischen Ausdruck gefunden hat.«