Seit 2015 befindet sich die Immobilie Obernstraße 48 im Eigentum der Goldbeck Stiftung.

Die prägnante Villa mit ihrer klassizistischen Schauseite zur Straße hin wurde 1836 als repräsentatives Wohnhaus vom Kaufmann Karl August Weber erbaut. Aus dieser zur Bielefelder Leinentradition gehörigen Familie Weber ging später der bedeutende deutsche Soziologe und Sozialökonom Max Weber (1864 – 1920) hervor. Nach anderen Eigentümern, wurde 1930 das Gebäude von der Handwerkskammer erworben und um einen stilistisch passenden Anbau erweitert. Diese beiden Gebäudeteile wurden 1989 unter Denkmalschutz gestellt. Der Denkmalschutz bezieht sich auf die Außenhülle, da das Gebäude durch ein Feuer nach Abwurf von Brandbomben 1944 zu einem Großteil, insbesondere im Innenbereich, zerstört wurde (rund 75%).

Der 1967/68 ergänzte Bürotrakt wurde im Zuge der Baumaßnahme abgerissen. Gleichzeitig entstand ein neuer Anbau mit flexibel nutzbarer Veranstaltungsräumlichkeit im Erdgeschoss und Büroflächen zur Vermietung in den oberen Geschossen. Die Mieteinnahmen unterstützen den Betrieb des Kunstforum Hermann Stenner.