Das Kunstforum Hermann Stenner lädt zur offenen Begegnung mit der bildenden Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts ein. Ausgangspunkt dafür ist der in Bielefeld geborene Künstler Hermann Stenner (1891–1914) als Vertreter der Klassischen Moderne. Vor diesem Hintergrund öffnet sich das Haus seinen Lehrern, Studienkolleg:innen und auch nachfolgenden Künstlergenerationen bis hin zur zeitgenössischen Kunst. Gemeinsam mit vielen anderen Kunst-, Kultur- und Bildungspartner:innen ist das Kunstforum Hermann Stenner ein wesentlicher Faktor für attraktives Stadtleben.

Es versteht sich auch als Ort des Lernens sowie als Forum für vielfältigen Austausch. Seine Aufgaben umfassen die Präsentation, die Vermittlung und die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den künstlerischen Inhalten. Ziel ist es, Interesse für Kunst zu wecken, Historie und Gegenwart in Beziehung zu setzen und zur kulturellen Identität Bielefelds beizutragen. Die Wurzeln des Kunstforums Hermann Stenner liegen im bürgerlichen Engagement in der Tradition des Bielefelder Museumswesens. Es ist offen für Kooperationen mit Kunst-, Kultur- und Bildungspartner:innen.

Seit dem 21. April 2021 lädt eine leuchtendrote Bank als Kontrapunkt zur klassizistisch-eleganten Architektur auf der Rasenfläche vor dem Kunstforum Hermann Stenner ein, Platz zu nehmen und ein Werk des deutsch-dänischen Künstlers Jeppe Hein (*1974) zu be-sitzen. Erstmals ausgestellt wurde die Serie der 15 »Modified Social Benches NY« 2015 im Brooklyn Bridge Park, New York. Inspiriert von klassischen Garten- und Parkbänken transformierte der Künstler sie zu spielerischen Objekten, die sich wölben, verbiegen, schlängeln und damit vorschlagen, neue Formen des Sitzens auszuprobieren, miteinander ins Gespräch zu kommen und über Nähe und Distanz der Menschen im öffentlichen Raum nachzudenken.

Kunst-Dreieck

Das Kunstforum Hermann Stenner bildet gemeinsam mit der Kunsthalle und dem Kunstverein im Waldhof das Bielefelder Kunst-Dreieck, einen impulsgebenden Bestandteil der vielschichtigen, pulsierenden Kulturszene der Stadt. In den letzten beiden Jahren haben die drei Häuser gemeinsame Führungen entwickelt, die im digitalen Raum stattfinden und in einem Dominoeffekt von Haus zu Haus springen. Die Filme können Sie auf unserem YouTube-Kanal anschauen. Das »Kunst-Dreieck_digital« wird unterstützt von Bielefeld Marketing.

 

Kooperationen

Universität Regensburg, Institut für Kunstgeschichte
– Ausstellung »Gustav Vriesen und die Entdeckung der Moderne in Bielefeld«, 10.4.–4.9.2022, Prof. Dr. Christoph Wagner kokuratiert mit Christiane Heuwinkel
– Ausstellung »Hans Purrmann: Ein Leben in Farbe«, 14.2.–15.8.2021, Prof. Dr. Christoph Wagner kokuratiert mit Dr. Felix Billeter (Hans Purrmann Archiv) und Christiane Heuwinkel
– Ausstellung »Johannes Itten: Kunst als Leben. Bauhausutopien und Dokumente der Wirklichkeit«, 8.–12.7.2020, Prof. Dr. Christoph Wagner kokuratiert mit Christiane Heuwinkel

 

Wir danken unseren Freund:innen und Förder:innen

Pohlmann Stiftung

Sammlung Bunte

 

… sowie allen Kunstfreund:innen, die nicht genannt werden möchten.