Hans Purrmann: Ein Leben in Farbe
14.2.–15.8.2021

 

Eröffnung am Sonntag, 14.2.2021 um 11 Uhr

 

Der Maler Hans Purrmann (1880–1966) zählt zu den bedeutendsten Koloristen der Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts. Im Laufe seines langen und etappenreichen Lebens in den Kunstmetropolen München, Berlin und Paris sowie später in Florenz und der italienischen Schweiz entwickelte er sich zu einem Künstler von europäischem Format mit weitreichenden Verbindungen. Seine Teilnahme an der legendären Sonderbund-Ausstellung 1912 in Köln bis hin zur ersten documenta 1955 in Kassel markiert den weitgespannten Bogen seiner künstlerischen Wirkung.

Die Ausstellung mit über 100 Gemälden aus Privatsammlungen sowie den Purrmann-Häusern in Speyer und Langenargen am Bodensee entsteht in enger Kooperation mit der Purrmann Stiftung, Dr. Felix Billeter, Hans Purrmann Archiv, München und Prof. Dr. Christoph Wagner, Universität Regensburg.

 

Abbildung rechts: 
Hans Purrmann, Liegender Akt, 1940, Öl auf Leinwand, 95 × 120 cm, Privatbesitz, © VG Bild-Kunst, Bonn 2020