Hermann Stenner und seine Zeit
20.1.–18.8.2019

Die Eröffnungsausstellung im Kunstforum Hermann Stenner führt in eine Zeit der Kunstgeschichte, die zu den bedeutendsten und spannendsten Phasen des frühen 20. Jahrhunderts gehört. Neue Kunstbewegungen richteten sich schon vor dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges 1914 mit einem neuen Lebensgefühl und einer neuen geistigen Haltung gegen die damals bestehende Ordnung. Mit Farben und Formen revolutionierten sie die bisherigen Bildauffassungen. In diese Zeit des künstlerischen Umbruchs und Aufbruchs fällt das Werk des 1891 in Bielefeld geborenen und 23-jährig an der Ostfront gefallenen Künstlers Hermann Stenner. Die Ausstellung zeigt Stenners Werke neben denen seiner westfälischen und süddeutschen Künstlerkolleg*innen und schafft spannungsvolle Dialoge.

… dies Streben nach dem ganz Grossen etwas in der Kunst …

Hermann Stenner, 1912/13

Hermann Stenner wird heute einerseits dem Kreis der westfälischen Expressionisten zugeordnet, der sich der modernen neuen Kunst verpflichtet sieht, andererseits dem süddeutschen »Hölzel-Kreis«. Dieser gilt als wichtigster Beitrag Stuttgarts zur deutschen Moderne, sein Malstil wurde von den Gestaltungsmitteln des Lehrers »Farbe, Form, Linie« geprägt. Für die Moderne in Westfalen stehen neben Peter August Böckstiegel und Victor Tuxhorn auch Künstler wie Ernst Sagewka, Wilhelm Schabbon, Heinz Lewerenz und Hermann Freudenau. Stenners Malerkolleg*innen in Süddeutschland waren neben seinen Lehrern Hans von Hayek, Christian Landenberger und Adolf Hölzel vor allem Johannes Itten, Willi Baumeister, Oskar Schlemmer, Ida Kerkovius und weitere Künstler*innen des »Hölzel-Kreis«.

 

Ausstellungskatalog:
Hermann Stenner und seine Zeit. Hrsg. Kunstforum Hermann Stenner; mit Beiträgen von Hermann-Josef Bunte, Anna Maria Katz, David Riedel, Siegfried Wenker; 224 Seiten, zahlreiche Abbildungen; 28,2 × 22,8 cm; ISBN 978-3-00-061604-4; Preis 25 €; erhältlich in unserem Shop.

 

Hermann Stenner, Skizze zu einem Selbstbildnis, 1912, Öl auf grober Sackleinwand, 65 × 47 cm, Sammlung Bunte, © Foto: Margot Schmidt, Hamburg.

Hermann Stenner, Auferstehung, 1914, Öl auf Leinwand, 167 × 163 cm, Sammlung Bunte, © Foto: Karlheinz Grünke, Hamburg.

Hermann Stenner, Kaffeegarten am Ammersee, 1911, Öl auf Leinwand, 51,5 × 69 cm, Sammlung Bunte, © Foto: Karlheinz Grünke, Hamburg.

Adolf Hölzel, Dachauer Moos (Kiesgrube bei bewegter Luft), um 1903, Öl auf Leinwand, 110 × 125 cm, Sammlung Bunte, © Foto: Margot Schmidt, Hamburg.

Victor Tuxhorn, Lüneburg ( St. Johannis ), 1920, Öl auf Leinwand, 80 × 59,5 cm, Sammlung Bunte, © Nachlass Tuxhorn, Foto: Karlheinz Grünke.

 

Abbildung rechts:
Hermann Stenner, Heiliger Sebastian, 1911 / 12, Öl auf Leinwand, 95,5 × 74 cm, Sammlung Bunte, © Foto: Ingo Bustorf.